Antriebe

Antriebe

Ultraschall-Poliersysteme

Die Steuereinheit erzeugt eine elektrische Hochfrequenzenergie die im Handstück durch einen piezokeramischen Schallwandler in lineare, mechanische Schwingungen umgewandelt wird, mit einer Leistung von bis zu 45 Watt.
Ultraschall-Geräte arbeiten mit 20.000 bis 30.000 Schwingungen pro Sekunde. Deswegen sprechen wir von Ultraschall. Sie haben eine Hublänge zwischen 4 und 40 µm. Wir haben also einen extrem kurzen Hub mit einer wahnsinnig schnellen, linearen Bewegung. Aus dieser Kombination erhalten wir einen sehr guten Materialabtrag.

Zur rationellen Bewältigung allgemeiner Aufgaben bei der Formpolitur, werden Ultraschall-Poliersysteme immer häufiger eingesetzt.

... weiterlesen

Um deren enorme Leistungsvorteile in den speziellen Anwendungsbereichen voll ausnutzen zu können, z.B. überall dort, wo mechanisch keinerlei andere Bewegung ausführbar ist, oder auch dem raschen Abarbeiten von Erodierstrukturen, muß eine hohe Abtragsleistung genau so gewährleistet sein, wie die Möglichkeit der Erstellung einer Strich- oder Glanzpolitur.

Das Ultraschall-Handstück darf bei kleinen Abmessungen nur ein geringes Gewicht aufweisen. Außerdem muß dem Anwender für seine verschiedenartigen Bearbeitungsaufgaben eine zweckmäßig gestaltete, reichhaltige Werkzeugauswahl zur Verfügung stehen, um die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Ultraschall-Poliersysteme optimal nutzen zu können. Die kleinen, ergonomisch gut geformten und vibrationsfrei arbeitenden Ultraschall Handstücke mit ihrem äußerst geringen Gewicht garantieren ein ermüdungsfreies Arbeiten sowie eine präzise und sichere Führung der Werkzeuge auch auf kleinsten Flächen.

Wurde in der Vergangenheit noch viel mit galvanisch gebundenen oder gesinterten Diamantwerkzeugen gearbeitet, werden heute fast ausschließlich Keramikfaserfeilen verwendet. Zur Korrektur und Anbringung kleinster Radien eignen sich besonders die sehr harten formstabilen Rubinsteine, die an Diamantscheiben oder mit Diamant-Formschleifstiften entsprechend profiliert werden können.

Abschließend muss gesagt werden, dass Ultraschall-Poliersysteme immer nur eine sinnvolle Ergänzung zur Vervollständigung der Geräteausstattung eines Polierarbeitsplatzes sind und nicht für sich in Anspruch nehmen, mechanisch betriebene Polierhandstücke unnötig werden zu lassen oder gar ersetzen zu wollen. Kosteneinsparungen in der Formpolitur können sich nur durch das perfekte Zusammenspiel zwischen Ultraschall-Poliersystemen und mechanisch betriebenen Polierhandstücken spürbar bemerkbar machen.


Biegsame Wellen

Biegsame Wellenanlagen sind Schleif- und Poliergeräte die höchste Drehmomente auch bei niedrigen Drehzahlen bereitstellen. Sie sind robust und durch verschiedene Handstücke universell verwendbar. Diese Maschinen stellen nach wie vor die Grundausstattung für einen Polier-Arbeitsplatz dar. Die Motorleistung wird über eine biegsame Welle zum auswechselbaren Handstück gebracht.
Mit den Handstücken können sie Werkzeuge mit Schaft-Ø 1 bis 6 mm einfach spannen. Die Leistung reicht auch noch für Arbeiten mit Schleifblättern Ø 60 mm aus.
Gute biegsame Wellen haben eine hochflexible Wellenseele und sind mehrfach gelagert. Die Drehzahlregelung erfolgt stufenlos über einen Fußregler.


Mikromotore (bürstenlos oder mit Kohlebürsten)


Seit einigen Jahren gibt es bürstenlose Mikromotore. Diese Motore sind für unsere Aufgaben sehr gut geeignet, denn sie bieten uns hohe Leistung (bis 230 Watt) und hohe Drehzahlen (bis 50.000 Umdrehungen). Dazu gibt es mittlerweile ein komplettes System an geraden und winkligen Schnellwechsel-Kopfstücken. An die Steuereinheit können auch herkömmliche Bürsten-Mikromotore angeschlossen werden.
Mikromotore sind leicht und werden mit einem hochflexiblem Spiralkabel mit der Steuereinheit verbunden. Damit ist die Handhabung sehr komfortabel und ermüdungsarm. Es werden nur hochwertige Komponenten verarbeitet als Voraussetzung für eine lange Einsatzdauer.


Druckluftgeräte

Luftmaschinen werden überall dort erfolgreich eingesetzt, wo im Dauerbetrieb gearbeitet wird. Durch die Antriebsluft sind die Geräte zwangsgekühlt. Pneumatisch angetriebene Geräte sind sehr einfach zu bedienen. Ein- und Ausschalten, vielleicht noch ein bisschen den Luftdruck und damit die Drehzahl regulieren und loslegen.


Polierböcke

Immer dann, wenn Sie Ihre Werkstücke rotierend polieren wollen, ist so ein Polierbock optimal. Da geht die Arbeit schnell von der Hand. Die Ergebnisse sind wesentlich besser, und das Ganze ist auch nicht mehr so anstrengend.

weniger Text ...